TSA TSAS

Tsa Tsas
Tsa Tsas

sind traditionelle Halbreliefs, welche aus Ton, Stewalin oder Gips gegossen werden. Sie stellen Buddhaspekte Stupas oder Glückssymbole dar.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Tsa Tsa repräsentieren wie Statuen oder Stupas die erleuchteten Qualitäten unseres Geistes.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Sie werden als Mittel auf dem buddhistischen Weg zur Erleuchtung verwendet. Die Herstellung wie auch das Aufstellen dient der Praxis. In Tibet, Nepal oder Bhutan findet man sie zu tausenden an den Wänden der Tempel oder heiligen Plätzen.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Das Material wird sorgfältig abgewogen

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Dabei werden entsprechende Mantras rezitiert.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Das Material wird mit Wasser gemischt

Tsa Tsa
Tsa Tsa

und im richtigen Verhältnis zu einer Masse gerührt.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Die Gussform als Negativ ist aus Latex

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Langsam und gleichmässig wird die Masse in die Form gegossen.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Die Form wird gefüllt

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Tsa Tsas werden auch traditionell in grosser Anzahl zur Füllung von Stupas verwendet.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Sie repräsentieren Körper Rede und Geist eines Buddha. Früheste Tsa Tsas, welche nach dem Tode Buddha Shakyamunis angefertigt wurden, zeigen Buddhas oder einfache Stupaformen.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Häufig werden dem Material kostbare Elemente dazugemischt. Wie Kräuter, Juwelenpuder oder Asche verstorbener Lamas.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Oft werden sie auch mit gesegnetem Reis oder mit einer Mantra Rolle gefüllt.

Tsa Tsa
Tsa Tsa

Die Anfertigung ist ein spiritueller Prozess

Tsa Tsa
Tsa Tsa

dabei wünscht man Glück für alle Wesen und dass die Buddhas durch die Tsa Tsas ihren Segen verbreiten können.